Werkstudent Gehalt


Ein Problem vor dem wohl die meisten Studenten stehen, ist der Geldmangel. Nicht umsonst hat es der Spruch: am Ende des Geldes ist noch so viel Monat, zu einer Berühmtheit geschafft. Da also Geld eine vordergründige Rolle im Leben eines Studenten spielt, ist das Werkstudent Gehalt besonders wichtig.

Klar ist, dass Werkstudenten im Gegensatz zu (vielen) Praktikanten ein Gehalt bekommen. In Stellenausschreibungen für Werkstudenten Jobs wird häufig von guter und vor allem leistungsbezogener Bezahlung gesprochen. Hier darf man sich nicht verwirren lassen. Eine leistungsbezogenes Gehalt steht nicht dafür, dass man individuell nach seiner Leistung abgerechnet wird. Ganz im Gegenteil bekommt man einen festen Stundensatz. Die Leistung ist hier im Grunde mit der Anzahl der gearbeiteten Stunden gleichzustellen.

Da in Werkstudenten Angeboten für gewöhnlich der Stundenlohn nicht mit angegeben ist, sollte man sich nicht scheuen im Bewerbungsgespräch danach zu fragen. Sicherlich ist es nicht die einfachste der Fragen, die man in dieser Situation stellen kann, aber man muss sich bewusst sein, dass das Gegenüber regelmäßig Bewerbungsgespräche führt. Die Frage nach dem Werkstudent Gehalt ist folglich legitim und angemessen.

Höhe Werkstudent Gehalt

In der Regel liegt der Stundensatz bei 8 – 14 € (Brutto). Wer bereit ist für weniger als 8 € zu arbeiten, der sollte sich Gedanken machen, ob er nicht maßlos ausgenutzt wird. 14 € und mehr dagegen sind eher selten anzutreffen aber möglich. Darüber findet man als Werkstudent eigentlich keine Beschäftigung – höchstens in absoluten Ausnahmefällen.
Fühlt man sich sehr sicher und weiß, dass man gewisse Kompetenzen schon mit an den Arbeitsplatz bringt, kann man darauf auch ruhig im Bewerbungsgespräch hinweisen. Stellt sich heraus, dass man eine Expertise in einem Gebiet hat, in dem kein festangestellter Kollege besonders bewandert ist und man dieses allein bearbeitet, sollte einem Gespräch über das Werkstudent Gehalt nichts entgegensprechen.

Auf Basis der Limitierung der Arbeitszeit auf 20h während der Vorlesungszeit, hier eine kurze Beispielrechnung:

Angenommene wöchentliche Arbeitszeit: 20 Stunden
Angenommener Stundenlohn: 10€ (Brutto)

20 Stunden * 4 Wochen * 10 € (Brutto) = 800 € (Brutto)

Dieser Betrag ist aber bisher noch ohne Abzüge. Weiterhin ist es wohl kaum einem Werkstudenten möglich, 20 Stunden pro Woche zu arbeiten, um solch ein Gehalt zu bekommen.

Werkstudent Gehalt und die Abzüge

Hier die Abzüge in der Übersicht:

  • Rentenversicherung
  • Lohnsteuer
  • Kirchensteuer
  • Krankenversicherung

Die Rentenversicherung muss man zahlen, wenn der Bruttolohn 400€ übersteigt. Sowohl der Werkstudent als auch der Arbeitgeber muss 9,75% des Bruttolohns abführen. Dies ist wohl der schmerzlichste Posten für einen Studenten, hätte man das Geld doch lieber direkt in der Tasche.

Die Lohnsteuer ist ein kleiner Posten und kaum zu berücksichtigen (hier angenommen 1%).Die Kirchensteuer variert nach Bundesland, ist aber auch gering. Zudem kann man über die jährliche “Einkommenssteuererklärung” diese beiden gezahlten Beiträge zurückfordern. Dies ist aber nur möglich, wenn man über das Jahr nicht mehr als 7664 € zu versteuerndes Gehalt hatte.

Die Krankenversicherung geht nicht automatisch vom Gehalt ab, muss aber extra gezhalt werden. Normalerweise wechseln Werkstudenten nach Antritt ihrer Arbeit von der Familien- in die studentische KV. Sie sind also nicht mehr “kostenlos” über die Familie/Vater/Mutter mitversichert, sondern selbstständig. Hier wird je nach Versicherung ein monatlicher Beitrag von ~65 € fällig.

Fasst man dies nun zusammen, bleiben von den 800 € Brutto des Werkstudent Gehalt nur etwa 650 € übrig.

Ein weiterer Punkt, den man dringlichst beachten sollte ist, dass man nicht über die Grenze verdient, ab der man kein Kindergeld mehr beziehen kann. Dieser Freibetrag liegt bei ca. 8000 €, sollte aber Situationsabhängig individuell recherchiert werden. Sollte es dazu kommen, dass man über diese Grenze hinaus Werkstudent Gehalt bekommt, muss man durchrechnen, wie viel mehr man arbeiten muss, um die 12*184€ Kindergeld wettzumachen.

Comments on this entry are closed.